Ausstellung Grundrissanalysen bei Aedes
1986

Grolmanstraße, Berlin
Auftraggeber: Galerie Aedes

Durch persönliche Kontakte innerhalb der Westberliner Kulturszene erreichte Daniel Gogel, dass er 1986 in der Aedes-Galerie für Architektur und Raum, seit Anfang der 80er Jahre in der Charlottenburger Grolmannstraße ansässig, seine aus eigenem Antrieb entwickelten Grundrissanalysen von fünf exemplarischen Projekten zeigen konnte.

In dem zur Ausstellung erschienenen Katalog distanzieren sich Fehling+Gogel in einer kurzen Vorbemerkung sowohl von der immer wieder schlagwortartig bemühten Traditionslinie zu dem „organisch“ genannten Bauen als auch von jeglicher künstlerischer Überhöhung dieser grafischen Arbeiten. Sie waren vielmehr als Versuch angelegt, die klaren geometrischen Grundprinzipien der Entwürfe des Büros herauszustellen, um die Bauten von jedem Verdacht des Irrationalen zu befreien.