Erweiterung Titania-Palast
1953

Schloßstraße 4–5, 12163 Berlin-Steglitz
Auftraggeber: Berliner Senat

1953 wurde das Kino Titania-Palast auf Cinemascope umgerüstet und der Bühnenraum vergrößert. Die Bühnenhauserweiterung, die noch weitere Nutzräume umfasst, wurde von Hermann Fehling und dem Scharoun-Mitarbeiter Karl Böttcher geplant.

Seit dieser Ergänzung gingen zahlreiche Überformungen über den Titania-Palast. Der damalige Betreiber Karl-Heinz Krüger gab Fehling mit der Errichtung seines Privathauses einen Folgeauftrag.

Bild gehostet von der Webseite www.hank-williams.com