Haus Ahrenkiel
1960–61

Am Spitzberg 10, 52393 Hürtgenwald
Auftraggeber: Familie Ahrenkiel

Haus Ahrenkiel, Foto: Gunnar Klack 2009

Obwohl Fehling ungern Berlin verließ, nahmen er und Gogel 1960 den Auftrag an, ein Haus in Hürtgenwald in der Eifel zu entwerfen. Marga Schöller, deren Bücherläden Fehling+Gogel seit 1953 gestalteten, war die Schwester der Bauherrin Ahrenkiel. Jene wählte für ein Sommerhaus einen Baugrund nicht unweit der Orte, an denen Jahre vorher die Kriegsschlacht im Hürtgenwald stattgefunden hatte.

An das Wohnhaus ist ein Pferdestall mit Heuboden angeschlossen. Die Asymmetrie des voluminösen Walmdachs setzt sich in unterschiedlich tief herabgezogenen Überständen fort.

Familie Ahrenkiel unterzog das Haus 1994 einer Renovierung, bei der die Innenräume neu eingeteilt wurden. Neue Fensterrahmen verändern das äußere Erscheinungsbild des Hauses leicht. Das charakteristische Schieferdach wird im Original beibehalten und beispielhaft gepflegt.