Potsdamer Platz
1992

Entwurf, Berlin-Tiergarten
Auftraggeber: Zeitschrift Werk, Bauen + Wohnen

Die Zeitschrift Werk, Bauen + Wohnen bat Daniel Gogel 1992 um einen inoffiziellen Alternativentwurf zur Bebauung des Potsdamer Platzes. Gogels Skizzen beschwören die klassische Moderne, indem sie – in Anlehnung an Ludwig Hilberseimers „Hochhausstadt“ – die Verkehrsströme auf zwei Ebenen verteilen.

Der Durchgangsverkehr verläuft in zwei verschiedenen Geschwindigkeiten auf Bodenniveau, Fußgänger und langsame Autos verkehren dagegen auf 15 Meter hohen Viadukten. Die Bebauung besteht in Gogels Skizze aus 20-geschossigen Superstrukturen. Über Sockeln, deren Höhe der typischen Berliner Blockhöhe entspricht, wachsen Pyramiden-Hochhäuser empor.